Willkommen im RÜCKEN AKTIV

Gemeinsam mit der Praxis für Physiotherapie Lamprecht und mit kooperierenden Ärzten bieten wir auch im Bereich RÜCKEN AKTIV individuelle und sporttherapeutische Behandlungsformen, wie Rückentherapie in Kleinstgruppen, Personal-Training, Betriebliche Gesundheitsförderung, Krankengymnastik am Gerät und vieles mehr an.

Ihr findet uns in der 4. Etage in den Räumlichkeiten des Werner-Alfred-Bades. Für weitere Infos und Terminabsprachen, meldet euch am Thresen im CLUB AKTIV (3. Etage) oder ruft an unter 0331 2016746.

 
 

Individuelles Training in Kleinstgruppen

In unserem hellen Trainingsbereich im 4. OG des Werner-Alfred-Bades stehen Ihnen zahlreiche Trainingsgeräte für ein gesundheitsorientiertes Kräftigungstraining zur Verfügung. Universitär ausgebildete Sporttherapeuten stellen Ihnen nach einer ausführlichen Anamnese ein individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Trainingsprogramm zusammen und stehen Ihnen permanent beratend zur Seite.

Training á 60 min. bis zu 2x wöchentlich

Trainingszeiten: Montag – Freitag 8.00 – 20.00 Uhr

Kosten: ab 49 € monatlich

Das Training ist in Verbindung mit einer ärztlichen Verordnung möglich. Die Angebote sind kombinierbar.

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

In Zusammenarbeit mit der Physiotherapie Lamprecht ist im CLUB AKTIV & RÜCKEN AKTIV die Durchführung der gerätegestützten Krankengymnastik möglich. Der Schwerpunkt liegt auf der Behandlung orthopädischer Erkrankungen. Eine Therapieeinheit dauert 60 min. In dieser Zeit werden Sie individuell betreut. Entsprechend Ihrer Beschwerdelage erstellen unsere universitär ausgebildeten Sporttherapeuten einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Trainingsplan.

Dauer:

6-10 Einheiten je 60 Minuten

Kosten: 

Die Krankengymnastik am Gerät wird von Ihrem Arzt als Kassenleistung oder privat verordnet. Die Anzahl der verordneten Einheiten und die Höhe der Zuzahlungen sind von der jeweiligen Krankenkasse abhängig.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Die betriebliche Gesundheitsförderung umfasst Maßnahmen zur Gesunderhaltung von Arbeitnehmern. Dazu zählt auch das gesundheitsorientierte Training. Es schafft einen Ausgleich zum Arbeitsalltag, steigert die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und fördert deren Wohlbefinden. Krankheitsbedingte Ausfälle können auf diese Weise vermieden oder zumindest reduziert werden. Zufriedene, motivierte und gesunde Mitarbeiter sind zudem eine unverzichtbare Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

„Arbeitgeber können ab dem Jahr 2020 pro Beschäftigten und Jahr bis zu 600 Euro (bisher 500 €) für qualitätsgesicherte Maßnahmen zur verhaltensbezogenen Primärprävention und zur betrieblichen Gesundheitsförderung aufwenden, ohne dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Zuwendungen als geldwerten Vorteil versteuern müssen.“ (GKV Spitzenverband)

Führen auch Sie ein Unternehmen und wollen Ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun? Dann melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern.

Personaltraining

Gemeinsam ans Ziel!

Personal Training ist längst kein Luxus mehr. Es ist eine sehr lohnenswerte Investition, die jedem dabei hilft seine individuellen Trainingsziele effektiver zu erreichen.

Profitiere jetzt von unseren universitär ausgebildeten, hoch motivierten und sozial kompetenten Personaltrainern.

Kosten: 1 Stunde für 50 Euro

Trainingsräume: Club Aktiv und Rücken Aktiv im Werner-Alfred-Bad

Biomechanische Muskelstimulation (BMS)

Massage mittels Biomechanischer Muskelstimulation (BMS)

Leiden Sie unter Verspannungen, verklebten Faszien oder Sehnen-Ansatz-Problemen? Dann kann Ihnen eine Behandlung mithilfe des Vibrationsstabes helfen. Das BMS-Massagegerät ermöglicht eine gezielte Behandlung kleiner und mittlerer Muskelpartien, Sehnenansätze und Gelenke. Mechanische Vibrationen mit bestimmter Schwingungsweite und Frequenz werden auf das neuromuskuläre System übertragen und fördern somit die Zirkulation im Gewebe. Durchblutung und Stoffwechsel werden angeregt, bindegewebige Verklebungen gelöst. Nach der Behandlung ist Ihre Muskulatur gelockert und Sie spüren eine gewisse Leichtigkeit.

Auch über ärztliche Verordnung möglich.

Dauer: 20 Minuten (1 Einheit)

Kosten: 10 € pro Einheit (50 € für 6er Karte)

Vibrationstraining

Wir bieten Vibrationstraining im Rücken Aktiv (4. Etage) an.

Kosten: Kostenlos für Mitglieder des Rücken Aktiv

Warum Vibrationstraining?

Medizinische Indikationen des Vibrationstrainings

Bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern, Schädigungen und Verletzungen kommt es primär – direkt durch die Schädigung- oder sekundär durch Reduktion des alltäglichen Bewegungs- oder Trainingsumfangs zu Defiziten in der muskulären Aktivierungsfähigkeit.
Schonhaltungen und kurze Inaktivitätsphasen, bedingt durch Schmerz oder Schädigung im muskeloskelettalen System führen auf die Dauer zu beschleunigten neurodegenerativen Veränderungen. Insbesondere bei neurologischen Krankheitsbildern kommt es zu miteinander korrelierendem Leistungsabfall in der Haltungskontrolle, der Mobilität und den Einschränkungen der Lebensqualität.
Dieser Teufelskreis kann weder durch Verstärkung der Trainingseinheiten (mangelnde energetische Voraussetzungen!) noch durch Beeinflussung des zu Grunde liegenden Krankheitsbildes unterbrochen werden.

An diesem Punkt kommt die Möglichkeit des Vibrationstrainings ins Spiel. Die externe Applikation von Vibrationsreizen ermöglicht neuronale und muskuläre Aktivität, die die Patienten mit ihrer individuell unterschiedlichen Grundproblematik nicht mehr durch selbstständiges Training erreichen können. Der Einsatz des Vibrationstrainings kann in diesen Fällen nicht nur ergänzend, sondern ausschließlich möglich sein.

  • Rückenschmerzen verschiedenster Ursache (Schmerzlinderung durch Verbesserung der Muskelentspannung, Dehnung und Koordination, Hemmung der Schmerzrezeptoren)
  • Haltungsschäden (Kraftaufbau und Haltungsverbesserung)
  • Skoliose (Verbesserung der Stabilität)
  • Fußfehlformen (Kräftigung der Fußgewölbemuskulatur)
  • Muskuläre Kraftdefizite nach Immobilisierung, Unfall, Verletzungen (Verbesserung der Muskelleistung)
  • Muskuläre Hypertonie, zu hohe Muskelspannung (Senkung der Muskelspannung)
  • Bandscheibenvorfall, in der nicht akuten Phase (Aufschulen des lokalen Muskelsystems)
  • Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule (Schmerzlinderung, Stabilität)
  • Osteoporose (Verbesserung von Knochenfestigkeit und Knochenmasse)

Sportmedizinische Indikationen

  • Leistungssteigerung (Muskelaufbau, Verbesserung von Koordination, Schnelligkeit, und Beweglichkeit, parallel zum sportartenspezifischen Training)
  • Sportverletzungen (Verbesserung des Stoffwechsels, schnellere Mobilisation des geschädigten Gewebes, früherer Traininingsbeginn)

Neurologische Indikationen

Spastische Lähmungen:

  • Parkinson (Senkung der erhöhten Muskelspannung und des Zitterns (Tremor), Koordinations- und Haltungsverbesserung)
  • Multiple Sklerose (Regulation der Muskelspannung, Steigerung der Muskelfunktionen, Haltungsverbesserung, Blasen-Mastdarmkontrolle)
  • Schlaganfall (Spastiksenkung, verbessertes Kraftverhalten, schnellere Mobilisation und Rehabilitation)
  • Querschnittslähmung (Spannungsregulation, Training der Arm- und Stützmuskulatur, Koordination, Entspannung, Bewegungskontrolle und Geschwindigkeit, Unterstützung des Laufbandtrainings bei in- kompletten Querschnittslähmungen, deutliche Leistungssteigerung und Verminderung von Seitendifferenzen im Gangbild)

Schlaffe Lähmungen:

  • Fußheberlähmung, z.B. nach Bandscheibenvorfall der LWS (Verbesserung der motorischen Kontrolle und Steigerung der Muskelleistung)
  • Plexusparese, Lähmung der Armnerven z.B. nach Motorradunfall (Verbesserung der motorischen Kontrolle und Steigerung der Muskelleistung und Muskelaufbau)
  • Gleichgewichtsstörungen (Verbesserung der Balance und Sturzprophylaxe)

Innere Medizin

  • Arterielle und venöse Durchblutungsstörungen (PAVK) (Verbesserung durch Durchblutungssteigerung, Spannungsregulation der Gefäßwandmuskulatur)

Gerontologische Indikationen

  • Verlust an Muskelmasse und Muskelleistung (Kraftzuwachs, Kraftaufbau, Koordinationsverbesserung, Erhöhung der Muskelleistung)
  • Osteoporose (Zunahme der Knochensubstanz)
  • Bewegungsmangel (Mobilitätsverbesserung durch Kraftzuwachs und Kraftaufbau, Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht)
  • Abbau der Haltungskontrolle (Aufbau von Muskelkraft in der globalen und lokalen Rumpfmuskulatur, Haltungsverbesserung)
  • Harninkontinenz (Verbesserung der Harn- und Stuhlkontinenz)
  • Gleichgewichtsstörungen (reduzierte Sturzneigung durch Verbesserung von Gleichgewicht, Kraft und sensomotorischer Leistungsfähigkeit- motorische Steuerung von Haltung und Bewegung-)

Urologische und gynäkologische Indikationen

  • Inkontinenz (verbesserte Blasen- und Mastdarmkontrolle)
  • Beckenbodenschwäche (verbesserte Blasen- und Mastdarmkontrolle, Senkung von Rückenschmerzen)
  • Wirbelsäulen – Beckeninstabilität nach Entbindung (Kraftaufbau und Haltungsstabilität)

Kontraindikationen des Vibrationstrainings (vor allem im Frequenzbereich über 15Hz!)

  • Schwangerschaften
  • Akute Entzündungen, Rheumatoide Arthritis
  • Offene Wunden
  • Leistenbruch
  • Akute Migräneattacke
  • Frische Implantate wie z.B. Hüftprothese oder Knieprothese
  • Frische Frakturen
  • Gallensteine oder Nierensteine
  • Venenentzündung, Thrombose
  • Epilepsie
  • Tumoren und Metastasen, Knochenkrebs
  • Herzschrittmacher

Eventuelle Nebenwirkungen des Vibrationstrainings

  • Kribbeln in der Muskulatur
  • Juckreiz der Haut
  • Schmerzverstärkung durch zu hohe Trainingsintensität
  • Vorrübergehender Blutdruckabfall
  • Kurzfristige Unterzuckerung

Funktionsdiagnostik

Die funktionsdiagnostische Untersuchung erfasst den gesamten Bewegungsapparat von Kopf bis Fuß. Besonderes Augenmerk wird dabei der Wirbelsäule gewidmet.

Die Untersuchungen zielen darauf ab, Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen. Dysbalancen, Defizite und Funktionsstörungen können so festgestellt und mit der entsprechenden Therapie behoben werden.

Schwerpunkte der Funktionsdiagnostik:

  • Statikanalysen
  • Beweglichkeitsanalysen
  • Muskelfunktionsdiagnostik

Dauer: Eine komplette Funktionsdiagnostik mit Auswertung und Erstellen von Trainingsempfehlungen nimmt etwa eine Stunde in Anspruch.

Kosten: 40,- EUR

Sportmedizinisches Training (SMT) der AOK

Sportmedizinisches Training (SMT) ist ein spezieller Service der AOK für ihre Versicherten.

  • 10 Trainingseinheiten á 60 min für AOK-Versicherte

Information und Anmeldung am kostenfreien AOK-Gesundheits-Telefon: 0800 2653333

oder direkt unter folgendem Link:

https://www.aok.de/pk/nordost/landingpages/gesundheitsangebote/